Barbara Hartlage-Laufenberg
Sie erfahren hier einiges über mich und meine Veröffentlichungen


In Liebe, Muschelkalk. Das wechselvolle Leben der Leonharda Ringelnatz. 140 Seiten; EURO 16.-; edition karo, Berlin 2015
ISBN 978-3-937881-19-5

Die erste Biografie über die Frau von Joachim Ringelnatz, die ihn - fünfzehn Jahre jünger als er - 1920 heiratete. Muschelkalk (wie er sie nannte) und er lebten in München, seit 1930 in Berlin. Als Ringelnatz 1934 starb, hatte sie noch mehr als vierzig Jahre ihres Lebens vor sich. Sie ging eine neue Ehe ein, bekam einen Sohn und verlor ihren zweiten Mann 1945. Im Nachkriegsberlin arbeitete als Übersetzerin, z.T. von Weltliteratur (Saint-John Perse, Duras, Baldwin) und betreute den Nachlass von Ringelnatz.

 ________________________________________________________________

1. Juristische Veröffentlichungen (außerhalb des Hochschulbereichs)

Mehrmalige Änderung des Vergleichsvorschlags mit sofortiger Abstimmung in demselben Vergleichstermin, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1977, S. 886 – 887

Die Pflichten des Vergleichsverwalters bei Übernahme der Kassenführung gem. § 57 Abs. 2 VerglO, in: Konkurs-, Treuhand- und Schiedsgerichtswesen (KTS) 1977, S. 224 – 228

Fälle der Nichtgeltung einer durch Bezugnahme auf einen Tarifvertrag vereinbarten Ausschlußfrist wegen fehlender Kenntnis des Arbeitnehmers, Diss. Freie Universität Berlin, 1986

Prämissen der deutschen Verfassungsgeschichte, in: Deutsche Verwaltungspraxis (DVP) 1991, S. 263 – 265

Die Europäische Gemeinschaft und das deutsche individuelle und kollektive Arbeitsrecht, in: Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW) 1992, S. 873 – 878

Arbeitsrecht. Handbuch für die Ausbildungspraxis (zus. Mit René Heusch), Walhalla-Verlag, Berlin/Bonn/Regensburg 1993

Die fortschreitende europäische Einigung – eine Existenzfrage für die deutschen Bundesländer, in: Verwaltungsrundschau (VR) 1994, S. 325 – 328

EU-Recht und BA. Eine Einführung. Zus. mit Alfons Ermer, Mannheim 2005


2. Veröffentlichungen aus dem Bereich „Literatur und Recht“

Kündigung und Kündigungsschutz in Hans Falladas Roman „Kleiner Mann – was nun?“, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1994, S. 1930 – 1933

Nachdruck in: Hans-Fallada-Jahrbuch Nr. 1, Federchen-Verlag, Neubrandenburg 1995, S. 58 – 66

Die finanzielle Absicherung bei Arbeitslosigkeit in Hans Falladas Roman „Kleiner Mann – was nun?“, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1996, S. 1116 – 1118

Pfälzer und Jurist – Jude und Literat: Hermann Sinsheimer, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW)1999, S. 1941 – 1943

Zum juristischen Hintergrund von „Kleiner Mann – was nun?“ in: Hans-Fallada-Jahrbuch Nr. 4, Federchen-Verlag, Neubrandenburg 2003, S. 99 – 106

Hermann Sinsheimer in: Neue Deutsche Biographie (NDB), hrsgg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 24, 2010, S. 469 - 470

Jodocus Donatus Hubertus Temme – Jurist, Politiker, Schriftsteller, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2011, S. 714 - 718

Hermann Sinsheimer: Lebensfroher Pfälzer, Jurist und vielseitiger Literat. Reihe: Jüdische Miniaturen, Verlag Hentrich & Hentrich, Berlin 2012

Zwei Juristen, zwei Literaten, zwei Juden - Friedrich Koffka und Kurt Messow, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2013, S. 748 - 752


3. Herausgabe von Anthologien

Berlin im Gedicht. Anthologie. Hrsgg. zus. mit Walter Laufenberg, Insel-Taschenbuch, Frankfurt/Main 1987

Reisetextbuch Berlin. Ein literarischer Begleiter auf den Wegen durch die Stadt. Hrsgg. zus. mit Walter Laufenberg, Deutscher Taschenbuch-Verlag (dtv), München, 1. und 2. Auflage 1987